Gadebusch am Biosphärenreservat Schaalsee

Stadtkirche

 

Eine Stadt, malerisch eingebettet von Wiesen und Wäldern in der Niederung des Flüsschens Radegast mit 2 Seen, das ist Gadebusch. Die Stadt gilt als das nördliche Tor in dem Biosphärenreservat Schaalsee, einer Region, die durch ihre unverwechselbare Flora und Fauna alle Naturliebhaber anlockt.

Städtebauliche Dominanten der Stadt, die im Jahre 1194 erstmals als Kirchdorf "Godebuz" urkundlich erwähnt wurde, sind das mittelalterliche Rathaus, das Renaissanceschloss sowie die Stadtkirche St. Jacob und St. Dionysius.

Die Landeshauptstadt Schwerin, die Hansestädte Lübeck und Wismar sowie der alte Bischofssitz Ratzeburg sind von hier aus schnell und bequem erreichbar.

Das könnte Sie interessieren:

Unterkünfte

alles anzeigen: Unterkünfte (15) »

Lewitzboot Foese
 

Lewitzboot Foese

19079 Mirow

ca. 45 km entfernt

Kanu-Camp Banzkow und Kanu-Camp Gusthävel sind Ausgangspunkte für Ein- und Mehrtagestouren.

Gasthof und Hotel "Scharfe Kurve"
 

Gasthof und Hotel "Scharfe Kurve"

19209 Lützow

Das Haus liegt direkt an der B104 in Lützow, es verfügt über 12 Zimmer sowie ein 700 m entferntes Gästehaus. Das Restaurant bietet Mecklenburger Küche, Feiern im Haus, Eiscafé und Tagungsangebote.


Angebote

alles anzeigen: Angebote (7) »

Tauchen und Angeln im Schweriner Seengebiet
 

Tauchen und Angeln im Schweriner Seengebiet

19069 Lübstorf

angeboten vom Gasthaus Rethberg am Schweriner See

Angebot für Gruppen (ab 10 Personen) oder Bustourismus
 

Angebot für Gruppen (ab 10 Personen) oder Bustourismus

19069 Lübstorf

vom Gasthaus Rethberg am Schweriner See


Entdecken

alles anzeigen: Aktivitäten (39) »

Gedenkstein für die Opfer des Faschismus

Gedenkstein für die Opfer des Faschismus

Gadebusch

Auf einer Grünfläche in Gadebusch befindet sich ein Obelisk mit zwei Mauern und der Innschrift "Ruhm und Ehre, den Opfern des Faschismus" - das ist besagter Gedenkstein, der 30 Jahre nach dem Krieg hier errichtet wurde. 2006 wurde die Gravur um den letzten Schriftteil "und aller Gewaltherrschaften" ergänzt und eingeweiht. Damit soll auf Wunsch der Bürger auch allen anderen Diktaturen bzw. Gewaltherrschaften gedacht werden (Stalin, SED).

Rathaus Gadebusch
 

Rathaus Gadebusch

19205 Gadebusch

Das Rathaus am Marktplatz wurde in den 1340er Jahren errichtet und war ursprünglich ein Zweckbau für den Kaufmannsstand. Im 15. Jahrhundert wurde der Kernbau erweitert und das Gebäude erhielt seinen heute noch aktuellen Nutzen als Verwaltungsgebäude. Im Jahre 1618 folgte ein weiterer Umbau, das Rathaus erhielt einen eindrucksvollen Treppengiebel auf der Marktseite. Die Inschrift auf dem Wappen am Giebel besagt: "Rat und Bürger von Gadebusch. Im Jahre 1618 ist das Rathaus in dieser Form wieder hergestellt."